Der Gedanke des Glaubens verändert das Leben

2015.03.08 19:20

반사체 조회 수:11346

Bible Römer8:1-11 
Name Pastor Eun 
Date 2014-08-03 

Der Gedanke des Glaubens verändert das Leben(Römer8:1-11)

2014.08.03

1. Vor dem Gericht Gottes gibt es also keine Verurteilung mehr für die,

die mit Jesus Christus verbunden sind.

2. Denn dort, wo Jesus Christus ist, gilt: Du bist befreit von dem Gesetz,

das von der Sünde missbraucht wird und zum Tod führt.

Denn du stehst jetzt unter dem Gesetz, in dem der Geist Gottes wirkt,

der zum Leben führt.

3. Das Gesetz konnte uns Menschen kein Leben bringen, weil es gegen

unsere selbstsüchtige Natur nicht ankam.

Deshalb sandte Gott seinen Sohn in der leiblichen Gestalt von uns

selbstsüchtigen, der Sünde verfallenen Menschen und ließ ihn

sterben als Opfer für die Sündenschuld.

So machte er der Sünde den Prozess eben dort, wo sie ihre Macht

entfaltet hatte: in der menschlichen Natur.

4. Als Folge davon kann jetzt die Forderung des Gesetzes von uns

erfüllt werden, so gewiss unser Leben nicht mehr von unserer

selbstsüchtigen Natur bestimmt wird, sondern vom Geist Gottes.

5. Wenn wir von unserer selbstsüchtigen Natur bestimmt werden,

liegt uns an dem, was unsere Natur will; wenn wir vom Geist Gottes

bestimmt werden, liegt uns an dem, was der Geist Gottes will.

6. Was unsere selbstsüchtige Natur will, führt zum Tod.

Was der Geist Gottes will, führt zum Leben, zu Heil und Frieden.

7. Denn unser selbstsüchtiger Wille lehnt sich gegen Gott auf.

Er gehorcht seinen Geboten nicht; er kann es gar nicht.

8. An denen, die Gefangene ihrer selbstsüchtigen Natur sind, kann Gott

unmöglich Gefallen finden.

9. Ihr aber seid nicht mehr von eurer eigenen Natur bestimmt, sondern vom

Geist, so gewiss der Geist Gottes in euch Wohnung genommen hat.

Wer diesen Geist – den Geist von Christus – nicht hat, gehört auch

nicht zu ihm.

10. Wenn nun also Christus durch den Geist in euch lebt, dann

bedeutet das: Euer Leib ist zwar wegen der Sünde dem Tod verfallen,

aber der Geist erfüllt euch mit Leben, weil Christus die Sünde besiegt

hat und ihr deshalb bei Gott angenommen seid.

11. Mehr noch: Der Geist, der in euch lebt, ist ja der Geist dessen,

der Jesus vom Tod auf er weckt hat.

Dann wird der selbe Gott, der Jesus Christus vom Tod auferweckt hat, auch euren tod verfallenen Leib lebendig machen.

Das bewirkt er durch seinen Geist, der schon jetzt in euch lebt.

In Korea gibt es ein Sprichwort über einem großen Baum, welches sehr gut zeigt, wie unterschiedlich Menschen denken und handeln kann.

Und was dieses Denken bewirken kann.

Dieses Sprichwort ist: “Schaut nicht den Baum an, den man nicht besteigen kann” Es bedeutet so viel wie:

was du nicht schaffen kannst, solltest du auch nicht anfangen.

Es ist sehr bekannt. Daher werden viele Leute in Korea, wenn Sie vor einem großen Baum stehen, diese Gedanken haben.

Aber unter Gangstern gilt ein anderes Sprichwort.

“Säge den Baum ab, den man nicht besteigen kann”

Wie aber denken erfolgreiche Menschen darüber?

„Besteig einen Baum mit Hilfe eines Leiters, den man nicht einfach so besteigen kann“

Allein darin sieht man, wie unterschiedliche Gedanken ganz unterschiedliche Handlungsweise hervorrufen kann.

Verändert sich der Gedanke, dann ändert sich auch das Leben.

Vor Gott können wir unseren Gedanken nicht verstecken.

Unsere böse Gedanken, negative Gedanken, schmutzige und gierige Gedanken bleiben vor Gott nicht verborgen.

Wir sind voller Sünde und all diese Sünde wird vor Gott aufgedeckt.

Wir können nur leben, weil Gott mit Seiner Liebe unsere Sünde vergibt. Gott hat unsere Sünde vergeben.

Aber der Mensch handelt nach seinem eignen Gedanken.

Und seine Gedanken bestimmen seine Handlung, wodurch seine Persönlichkeit gebildet und die Richtung des Lebens bestimmt wird.

Psychologe Samuel Smiles sagte: „Jeder Handlung geht ein Gedanke voraus. Handlungen werden zu Gewohnheit, Gewohnheiten zu Charakter und Charakter legt das Schicksal fest.“

Der Unterschied zwischen Menschen und Tiere ist, dass der Mensch denkt und spricht.

Tiere haben diese Fähigkeit nicht. Weil der Mensch denkt und spricht, gibt es auch Kultur, Kunst, Naturwissenschaft, Bildung und Entwicklung.

Wir wissen alle, Walfische sind groß und stark, aber sie haben keine Walfisch-Zivilisation.

Löwen sind zwar Könige der Tiere, es gibt aber keine Kunst der Löwen. Affe gilt als klug unter Tieren aber er kann nicht Wissenschaft betreiben.

Warum? Weil sie nicht denken und sprechen können.

Aber der Menschen denkt und spricht.

Der Gedanke lässt ein Mensch zu Mensch werden. Daher hat ein aufrichtiger Mensch aufrichtige Gedanken und ein glücklicher Mensch glückliche Gedanken.

Wie auch in der Natur die Naturgesetze gibt, gibt es auf alles auf dieser Welt Gesetze.

In Vers 2 des heutigen Bibeltextes steht: „Denn dort, wo Jesus Christus ist, gilt: Du bist befreit von dem Gesetz, das von der Sünde missbraucht wird und zum Tod führt.

Denn du stehst jetzt unter dem Gesetz, in dem der Geist Gottes wirkt, der zum Leben führt.

Weise Menschen lernen das Gesetz des Glaubens, das von Gott kommt, und leben danach.

Unter Gottes Gesetz gibt es das Gesetz des Gedankens.

Die Gedanken von gestern bildeten das „Ich“ von heute und die Gedanken von heute wird die Zukunft ausmachen.

Lass uns Vers 6 und 7 erneut anschauen:

6. Was unsere selbstsüchtige Natur will, führt zum Tod.

Was der Geist Gottes will, führt zum Leben, zu Heil und Frieden.

7. Denn unser selbstsüchtiger Wille lehnt sich gegen Gott auf.

Er gehorcht seinen Geboten nicht; er kann es gar nicht.

In der Bibel steht es geschrieben.

Ändern sich unsere Gedanken, so ändert sich unser Leben, unsere Zukunft und unser Umfeld. Ja, das ganze Leben.

Die Basis von allem ist der Gedanke und daher ist der erste Angriffspunkt Satans unser Gedanke.

Das können wir auch in der Bibel lesen. Es steht: “Der Teufel hat Judas schon den Gedanken eingegeben, Jesus zu verraten”

Der Gedanke ist ein Schlüssel.

Der Schlüssel dazu, Unglück zum Glück, Hass zu Liebe, Armut zu Wohlstand, Misserfolg zu Erfolg und Verzweiflung zu Hoffnung zu verwandeln.

Wie also beeinflusst der Gedanke uns?

Erstens, die Gedanken des Glaubens verändern unser Leben

Es ist nicht einfach, unsere Gedanken zu ändern

Ich gebe euch zwei Beispiele wie der Gedanke das Leben ändern kann. Jemand der 9 Freude hat, die ihn verstehen und mögen und einen Freund, der ihn nicht versteht, denkt immer nur an diesem einen,

der ihn nicht versteht und leidet darunter.

Und ein anderer, der einen Freund hat, der ihn versteht,

aber neun weitere Freunde, die für ihn kein Verständnis aufbringen, denkt an diesem einen Freund und ist dafür dankbar und glücklich.

Je nachdem welchen Gedanken man hat, kann etwas zu Dankbarkeit oder zu Unzufriedenheit führen.

Wenn man Kekse backt und es schmeckt nicht, dann nutzt es nicht dem Ofen den Schuld zu geben.

Dadurch bäckt der Ofen beim nächsten Mal keine besseren Kekse.

Das Rezept sollte geändert werden, um leckere Kekse zu backen.

Mein unordentliches Leben ändert sich nicht, wenn ich nur über die Umstände klage.

Weder das Schicksal noch die Lage regiert unser Leben.

Unsere Zukunft wird geändert, wenn wir an Gott glauben und wir unser Leben mit Gedanken des Glaubens füllen.

In der Bibel gibt es viele Menschen, dessen Leben sich dadurch geändert haben.

Josef wurde von einem Sklave zum Minister.

Hirtenjunge David wurde zum König.

Fischer Petrus zum Leiter der Angangskirchen.

Christenverfolger Saulus zum besten Missionar und Apostel.

Ändert sich eure Gedanken, so wird sich auch eure Zukunft ändern.

Unterschiedliche Gedanke lässt uns Veränderung unseres Lebens erfahren.

 

Zweitens, wie also können wir dann unsere Gedanken ändern?

Die Gedanken eines verdorbenen Menschen sind voll von negativen Sachen; Hass, Wut, Angst, Sorge, Traurigkeit, Zweifel, hässlicher und schmutziger Gedanke.

Diese negativen und zerstörenden Gedanken sind zu Alltag für Menschen geworden.

Wir sind in einer negativen Umwelt geboren worden.

Menschen mussten aus dem gesegneten Garten Eden hinausgehen und mussten in einem verfluchten Land leben.

Schon als Kind hörten wir: Ach, das ist so anstrengend!

Ich kann nicht mehr! Mir geht so schlecht! Das geht doch nicht!

Du kannst das nicht! und und und.

Mit solchen negativen Aussagen sind wir aufgewachsen.

Es ist schwer, positives Leben des Glaubens in den Nachrichten, Zeitungen oder in den TV-Serien zu finden.

Das ist die Strategie des Satans.

Aber es gibt kein erfolgreiches Leben, wenn man diese negativen Gedanken wie Hass, Wut und Angst nicht besiegt.

Die Gedanken der Menschen sind Gottes Werkzeuge, wodurch ER SEIN Wunder geschehen lässt.

Und mit negativen Gedanken kann man Gottes Werke nicht erfahren. Das Leben derer geht unter, die sich nur Gedanken um eigne Unfähigkeit und hoffnungslose Umwelt machen.

Es gibt Menschen, die Gott benutzen möchte, aber nicht kann.

Es gibt Menschen, denen Gott Sein Segen schenkt, aber sie können es nicht empfangen. Ihre Gedanken sind das Hindernis.

Ein Mann mit Bettphobie kommt ins Krankenhaus.

Er kann nicht auf dem Bett schlafen, weil er glaubt, jemand sei unter seinem Bett.

Er kann aber auch nicht unter dem Bett schlafen, weil er dann glaubt, dass jemand auf dem Bett ist.

Der Arzt sagt zu ihm, er solle ein Jahr lang regelmäßig einmal in der Woche ins Krankenhaus kommen, damit er geheilt werden kann.

Es gibt eine Lösung, ihn zu heilen. Was kann die Lösung sein?

Man schneidet die Bettbeine ab.

Gibt es etwas, was euch Angst macht und euch zu Misserfolg führt?

Schneidet es ab. Duckt euch nicht vor negativen Gedanken!

Schneide diese Gedanken mit der Säge des Glaubens.

Dritten, ersetzt alle Gedanken durch das Wort Gottes

Wie können wir unsere bereits negativ geprägten Gedanken ändern? Psychologen sprechen von einem Gesetz des Ersetzens,

wenn es um Gedankenkontrolle geht.

Menschen können zeitgleich keine zwei Gedanken haben.

Sie können nur einen Gedanken haben, ob negativ oder positiv.

Wenn wir an Hass denken, dann können wir nicht an die Liebe denken und wenn wir an Liebe und Vergebung denken, dann nicht an Hass. Daher können wir unseren negativ geprägten Gedanken nur dann ändern, wenn wir ununterbrochen versuchen, positiv zu denken.

 

Manchmal aber kommen negativen Gedanken hervor, auch wenn wir positiv denken wollen.

Dann kämpf nicht gegen diese negativen Gedanken!

Versuch auch nicht, von diesem Gedanken loszukommen!

Quält euch nicht mit diesem negativen Gedanken!

Denn wenn ihr es tut, dann werdet ihr erst recht von diesem negativen Gedanken gefesselt.

Lasst einfach die negativen Gedanken, Gedanke sein und denkt an etwas anderes; an etwas Schönes, Glückliches und Positives.

Das ist das Gesetz des Ersetzens.

Auf der Welt des Glaubens ist das Gesetz des Ersetzens gleich zu setzen mit „die Gedanken von Satan zu verwerfen und nach Gottes Art und Weise zu denken“.

Habt Stille Zeit mit dem Wort Gottes!

Früher gab es in Großstädten Stadtmauer und Tore, wodurch man in die Stadt hineingelangte.

Und die Stadttore wurden von Türhüter bewacht.

Seine Aufgabe war, jeden einzelnen Menschen zu erkunden, dann gute Bürger eintreten zu lassen und gefährlichen Menschen vom Eintreten abzuhalten.

Genauso müssen wir auch Heiligen Geist als Hüter unseres Gedankens in unserem Herzen lassen.

Er hält die negative, böse, schmutzige Gedanken und Hass von uns fern und lässt nur die positive, gesunde, evangelische Gedanken

und Glaubensgedanken zu.

Stellt euch einmal am Tag vor dem Spiegel und verkündet euch selbst wie folgt:

1. Mir ist vergeben worden und ich bin nun gerecht.

2. Ich bin fromm und bin erfüllt von Heiligen Geist.

3. Ich bin geheilt worden und bin gesund

4. Ich bin von jedem Fluch befreit.

5. Ich bin nicht gefesselt von Ehrgeiz, sondern von der Vision

und der Träume des Himmelreichs.

6. Gott möchte durch mich Sein Mission erfüllen

Halleluja! Wie ihr es verkündet habt, wird auch eure Leben sich ändern. Ändert sich die Gedanken, so ändert sich auch das Leben!

Jesus sagt euch immer noch, dass ihr die negativen, fleischigen, zweifelnden und unschönen Gedanken in euch wegwerfen sollt.

Füllt euren Herzen mit Gedanken Jesu.

Mit Heiligen Geist. Und mit Gottes Wort.

Füllt euren Herzen mit positiven, schöpferischen und schönen Gedanken.

Das Schicksal wird sich ändern.

Dein Leben wird sich ändern.

Deine Lebensqualität wird sich ändern.


번호 Bible 제목 Name Date 조회 수
48 Epheser 6:10-11  Legt die Waffen an, die Gott euch gibt! Pastor Eun  2015-03-15  14115
47 Markus 16:15  Bevor die Nacht anbricht Pastor Eun  2015-03-08  13454
46 Jeremia33:1-3  Ein Christ, der Vision anstrebt! Pastor Eun  2015-01-25  14039
45 Jeremia 10 :23-25  Der Lebensweg der Menschen Pastor Eun  2015-01-18  12266
44 Lukas 2: 8-14  Menschen, die zu Weihnachten zusammen kommen Pastor Eun  2014-12-21  12456
43 Offenbarung3:14-22  Der siebte Brief – Laodizea Gemeinde Pastor Eun  2014-11-30  12093
42 Offenbarung3:7-11  Der sechste Brief von Jesus – Philadelphia Gemeinde Pastor Eun  2014-11-23  12313
41 Offenbarung3:1-6  Der fünfte Brief von Jesus - Sardes Gemeinde Pastor Eun  2014-11-16  12310
40 Offenbarung 2:18-29  Brief von Jesus IV – Thyatira Gemeinde Pastor Eun  2014-11-09  11817
39 Offenbarung 2: 12-17  Brief von Jesus III- Pergamon Gemeinde Pastor Eun  2014-11-02  12359
38 Offenbarung 2: 8- 11  Der Brief von Jesus ll–Smyrna Gemeinde Pastor Eun  2014-10-26  12193
37 Offenbarung 2:1-7  Der Brief von Jesus I – Ephesus Gemeinde Pastor Eun  2014-10-19  11732
36 Markus4:35-41  Kümmert es Dich nicht? Pastor Eun  2014-09-21  12154
35 Apostelgeschichte2:42-47  Gemeinschaft, die Jesus feiert Pastor Eun  2014-08-31  12169
34 Korinther1:26-31  Glaubensgemeinschaft Pastor Eun  2014-08-17  11956
» Römer8:1-11  Der Gedanke des Glaubens verändert das Leben Pastor Eun  2014-08-03  11346
32 1.Petrus 4:12-16  Habt Anteil am Leid Jesu Christi Pastor Eun  2014-07-20  12145
31 Matthäus 15:21-28  Du hast ein grosses Vertrauen Pastor Eun  2014-07-13  11924
30 Matthäus 15:28  Du hast ein großes Vertrauen Pastor  2014-06-29  12525
29 Prediger 3:1-11  Kairos Pastor Eun  2014-05-18  15123

서비스 링크

X
Login

브라우저를 닫더라도 로그인이 계속 유지될 수 있습니다. 로그인 유지 기능을 사용할 경우 다음 접속부터는 로그인할 필요가 없습니다. 단, 게임방, 학교 등 공공장소에서 이용 시 개인정보가 유출될 수 있으니 꼭 로그아웃을 해주세요.

X